Warum sie dein Produkt nicht kaufen

Als ein Milliardär auf einer (wenig befahrenen) Landstraße einen Platten hatte, hielt ein aufmerksamer Autofahrer an, um dem Geschäftsmann dabei zu helfen den Reifen zu wechseln. Der nette Helfer wollte verhindern, dass sich der Milliardär den Anzug ruiniert.

Als sie fertig waren, fragte ihn der Milliardär: „Wie kann ich mich bei Ihnen revanchieren?“

Der hilfsbereite Mann sagte: „Nun, für mich müssen Sie nichts tun, doch ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie meiner Frau einen Blumenstrauß schicken könnten.“

Die beiden Männer tauschten ihre Kontaktdaten aus und gingen ihrer Wege.

Einige Tage später erhält der hilfsbereite Mann Post. Ein Blumenstrauß!

In der beigelegten Notiz findet er und seine Frau ein Notiz…

„Das Darlehen für Ihr Haus wurde bezahlt. Herzlichen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft!“

Der Milliardär war kein Geringerer als der jetzige US-Präsident Donald Trump.

Ja, genau der Donald Trump, von dem es in den Medien nur Schlechtes zu lesen gibt.

Vielleicht bist du auch in die Falle getappt und hast dir ein schlechtes Bild von ihm gemacht, ohne beide Seiten der Medaille zu kennen.

Was hat das also damit zu tun, dass potenzielle Kunden deine Produkte nicht kaufen?

Es gibt nur 2 Gründe, warum sie nicht kaufen…

1.) Du sprichst ihre Probleme & Sorgen nicht an

Womöglich kennst du deine Zielgruppe. Aber vielleicht nur oberflächlich. Vielleicht kennst du nur die eine Seite der Medaille. Indem du dich in deinen Markt hinein hörst, entdeckst du auch die andere Seite. Die Seite, die deine Konkurrenz nicht kennt.

Oder…

2.) Du machst alles richtig, aber deine Message kommt nicht beim Kunden an

Dafür gibt es weit einfachere (und weniger philosophische) Lösungen.

Du kannst über das Internet ganz einfach qualifizierte Besucher einkaufen, die sich mit Begeisterung anhören, was du zu sagen hast (bzw. zu verkaufen hast).

Eine des besten Quellen dafür ist Facebook.

Und rate mal, wer ein übersichtliches (und leistbares) Training dafür anbietet…?

Hier gibt’s mehr Infos dazu:

https://emanueldragomir.com/op/fb-labor

Emanuel Dragomir